StartseiteKontakt & AnfahrtAn-/AbmeldenImpressumDatenschutz
BZG auf YoutubeBZG auf Facebook

Imagefilm

Mehr als nur ein Job!

Schauen Sie mal rein...




2017

Expertengespräche in der BZG am 12. Mai 2017

Der Pflege vorbehalten

BZG_Expertengespraeche_2017.pdf

Veröffentlichung:

Der_Pflege_vorbehalten.pdf

PM_Schuelerkongress_BZG_2017.pdf

Die vorbehaltenen Tätigkeiten im geplanten Pflegeberufsgesetz

Vorbehaltene Aufgaben sind ein Merkmal professioneller Pflegearbeit. Im Referentenentwurf zur Reform der Pflegeberufe werden erstmals berufliche Aufgaben, die für die Pflegequalität und den Patientenschutz von besonderer Bedeutung sind, ausdrücklich beschrieben. Dies bedeutet eine Aufwertung des Pflegeberufs durch die Deklaration, dass professionelle Pflege durch qualifiziertes Pflegepersonal ausgeführt werden muss. Demnach ist die Erhebung und Feststellung des Pflegebedarfs, die Organisation, Gestaltung und Steuerung des Pflegeprozesses sowie die Analyse, Evaluation, Sicherung und Entwicklung der Pflegequalität ausschließlich dem examinierten Pflegepersonal erlaubt.

Damit rücken der Pflegeprozess und die Pflegeplanung als dessen Instrument wieder in den Vordergrund pflegerischen Interesses, obwohl in der Vergangenheit immer wieder sein Ende prophezeit wurde. Der derzeitige Implementierungsgrad des Pflegeprozesses in der Berufspraxis ist tatsächlich ernüchternd. Beklagt werden vor allem mangelnde Praktikabilität und Praxisferne. Der Pflegeprozess wird von vielen Pflegepraktikern eher als lebensfremdes Wunschdenken der Pflegefachschulen angesehen. Dessen ungeachtet wird der Pflegeprozess trotz der kritischen Beurteilungen gelehrt und inhaltlich als Voraussetzung professioneller Pflege bewertet.

Das siebte Expertengespräch in der Bildungszentrum Gesundheit Rhein-Neckar GmbH nimmt diesen Widerspruch zum Anlass, wahrgenommene Unzulänglichkeiten des Pflegeprozesses und dessen Umsetzung in die Praxis zu diskutieren und um der Frage nachzugehen, welche inhaltlichen, qualitativen und strukturellen Veränderungen notwendig sind, um dem Anspruch der definierten Vorbehaltsaufgaben gerecht zu werden. Wir beleuchten diese Thematik aus Sicht der Pflegepraxis, der Pflegewissenschaft, der Pflegepädagogik, des Pflegemanagements und der Pflegepolitik. Unser Ziel ist, nachhaltige Schritte zur Gestaltung der Pflegezukunft anzustoßen.

Bildergalarie

v.li.n.re unten Prof. Dr. phil. Frank Weidner, Prof. Gertrud Hundenborn, Schulleiterin Andrea Senn-Lohr, Prof. Dr. phil. Renate Stemmer, Anett Rose-Losert, Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Klinikum am Weissenhof Weinsberg, Klinikum Schloss Winnenden, Geschäftsführerin, Mitglied der Geschäftsleitung. Auf der Treppe v.li.n.re. Andreas Westerfellhaus, Präsident des Deutschen Pflegerats, Stellvertretender Schulleiter Martin Fegert, Walter Reiß, Geschäftsführer BZG.
Die zahlreichen Teilnehmer verfolgen sehr interessiert die spannenden und aufschlussreichen Vorträge.

Die Referenten für das Expertengespräch 2017

Prof. Gertrud Hundenborn

Prof. Dr. phil. Renate Stemmer

Prof. Dr. phil. Frank Weidner

Andreas Westerfellhaus

Vorträge der Referentinnen / Referenten

BZG_Hundenborn_2017.pdf

BZG_Stemmer_2017.pdf

BZG_Weidner_2017.pdf

BZG_Westerfellhaus_2017.pdf

Aufwiedersehen bis nächstes Jahr 08.06.2018

Kontakt

Bildungszentrum
Gesundheit
Rhein-Neckar GmbH

Heidelberger Str. 1a
69168 Wiesloch

Tel. 06222 55-2800
Fax 06222 55-1800

News und Termine

Termine 2017

18. und 19.10.2017
Heidelberger Ausbildungstage

Das Sekretariat

Bildungszentrum
Gesundheit Rhein-
Neckar GmbH
Heidelberger Str. 1a
69168 Wiesloch

Carmen Ziegert
Anja Gattung

Tel. 06222 55-2800
Fax 06222 55-1800

oder per E-Mail an:
sekretariat@
bildungszentrum-
gesundheit.de