StartseiteKontakt & AnfahrtAn-/AbmeldenImpressumDatenschutz
BZG auf YoutubeBZG auf Facebook

News und Termine

Termine 2016

Walldorfer Nacht der Ausbildung

https://www.youtube.com/watch?v=1Kh1To7Ec14

03.06.16 von 17 Uhr -22 Uhr in Walldorf

Schülerkongress
Donnerstag 23. Juni 2016
von 14:00 Uhr bis 16:30 Uhr
In der BZG

Bildungszentrum Gesundheit

Die Bildungszentrum Gesundheit Rhein-Neckar GmbH (BZG) ist eine staatlich anerkannte Pflegefachschule, welche die Möglichkeit bietet, in drei Jahren den Beruf der Gesundheits- und Krankenpflege zu erlernen.
mehr...
Dieser Beruf genießt einen hohen Stellenwert und bietet vielfältige berufliche Chancen.
Die Anforderungen im heutigen Gesundheitswesen sind anspruchsvoll und setzen eine qualitativ hochwertige Ausbildung voraus. Auf diese Aufgaben werden unsere Auszubildenden intensiv vorbereitet. Wir halten uns an die Vorgaben des Krankenpflegegesetzes, setzen aber darüber hinaus eigene Akzente im Schulleben und in der Pädagogik.

Unser pädagogisches Verständnis

Wenn von Patienten und deren Angehörigen, den Pflegenden, den Pädagogen oder den Auszubildenden die Rede ist, steht für uns immer der Mensch im Mittelpunkt aller Überlegungen. Durch eine humanistische, kritisch-konstruktive Haltung wird eine Atmosphäre geschaffen, in der alle Menschen die Möglichkeit erhalten, ihre persönlichen Probleme und Krisen anzunehmen und zu bewältigen, um daraus neue Kompetenzen zu entwickeln.
Das lernende Individuum wird unter dieser Haltung nicht als abhängige oder unmündige Person, sondern als verantwortlicher Mitmensch betrachtet. Es existiert ein Klima von Offenheit und Vertrauen, das auf Selbst- und Mitbestimmung sowie Solidarität aufbaut.

Die Aufgabe des Pädagogen besteht vor allem in der Bereitstellung von Lernsituationen, in denen aktives und persönlich bedeutsames Lernen stattfinden kann, um fachliche, personale, soziale und methodische Kompetenzen zu entwickeln.

Unser Ausbildungsziel

Ausbildungsziel ist, an die vorhandenen Kompetenzen der Pflegepersönlichkeit anzuknüpfen und professionelles Handeln zu entwickeln, damit die Auszubildenden lernen, gesunde, kranke und behinderte Menschen jeden Alters in ihrer jeweiligen Lebenssituation selbständig und eigenverantwortlich zu pflegen, zu beraten und zu betreuen.

Die in unserem Bildungszentrum ausgebildete Gesundheits- und Krankenpflegeperson 
kann innerhalb des interdisziplinären Fachteams in verantwortungsvoller und kollegialer Zusammenarbeit aktiv-ethische Entscheidungen treffen (vgl. Olbrich, Christa, Pflegekompetenz, 2. Auflage, Bern, Göttingen, Toronto, Seattle, Verlag Hans Huber, 2009). Sie kann für die Interessen der ihr anvertrauten Patienten und deren Angehörigen unter Wahrung professioneller Distanz einstehen.

Die angehende Gesundheits- und Krankenpflegeperson ist für ihren Lernzuwachs selbst verantwortlich. Sie entfaltet ihre mitgebrachten Kompetenzen durch das Einbringen ihres Engagements, Ideenreichtums und Wissensdurstes in die für sie geschaffenen Lernprozesse.

Berufliche Perspektiven

Mit Erwerb des Abschlussdiploms und damit der Berufsbezeichnung "staatlich anerkannte Gesundheits- und Krankenpflegerin bzw. staatlich anerkannter Gesundheits- und Krankenpfleger" können die Absolventen in das Berufsleben mit seinen vielfältigen Möglichkeiten durchstarten. Diese staatliche Anerkennung ist für den gesamten europäischen Raum gültig und ermöglicht eine Beschäftigung auch in diesen Ländern.


Einige Bespiele für einen zukünftigen Arbeitsplatz und Entwicklungsmöglichkeiten in der Gesundheits- und Krankenpflege sind:

Über Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten sowie über Studiengänge bieten sich berufliche Aufstiegschancen, die teilweise ohne Abitur und berufsbegleitend angeboten werden.

 

Imagefilm

Mehr als nur ein Job!

Schauen Sie mal rein...




Bewerberinfos

Zu den Bewerber-
informationen

 

 

 

 

 

Downloads

 

 

 

 

 

 

 

 

Zur Infobroschüre

Sprachliche Gleichstellung

Wenn auf dieser Homepage von Lehrerinnen, Praxisanleiterinnen, Auszubildende, etc. die Rede ist, sind damit immer auch Lehrer, Praxisanleiter, Auszubildender, etc. gemeint.